Nominalskala

In einer Nominalskala sind die Merkmalsausprägungen unterscheidbar. Hierbei muss es sich nicht zwingend um Zahlen handeln und ist eine sehr allgemeine Skala. azubiworld

Nominalskala

Die Nominalskala ist die allgemeinste Form der Skalen. Die Merkmalsausprägungen selbst sind qualitativ, das bedeutet es muss sich nicht zwingend um Zahlen handeln. Aus diesem Grund lassen sich diese auch nicht ordnen.

Beispiele für Nominalskalen sind:
  • Geschlecht {männlich, weiblich}
  • Haarfarbe {blond, brünett, schwarz, rot, rot-blond, ...}
  • Hobby {Schwimmen, Laufen, ...}
  • Status einer Bestellung {neu, Warteschlange, in Arbeit, storniert}
  • Berufsstand {Angestellter, Abteilungsleiter, Geschäftsführer, ...}
Kommentar #9238 von Saskia 17.09.14 19:51
Saskia

Meiner Meinung nach gehört das Beispiel mit dem Berufsstand eher zu der Ordinalskala, da sich die Berufe sehr wohl ordnen lassen (Auszubildender ganz unten, Chef oben), jedoch lässt sich der Abstand dazu nicht bestimmen.

Kommentar verfassen