Die Kugel

Eine Kugel entsteht durch Rotation einer Kreislinie um einen Durchmesser. Alle Punkte dieser Kugelfläche sind vom Mittelpunkt gleich weit entfernt. azubiworld

Die Kugel

In der Geometrie ist die Kugel eine Kurzbezeichnung für die Kugelfläche.

Diese ist eine Rotationsfläche, die bei einer Drehung einer Kreislinie (eines Kreises) um einen Durchmesser entsteht.

Alle Punkte dieser Kugelfläche haben die Eigenschaft, dass sie von einem fixen Punkt genau im Zentrum der Kugel (= Mittelpunkt M) gleich weit entfernt liegen.

Die Entfernung der Punkte der Kreisfläche zum Mittelpunkt wird dabei als Radius bezeichnet und mit r abgekürzt.

Eine Kugel hat daher weder Ecken noch Kanten.

In unserem täglichen Leben kommen Kugeln recht häufig vor. Ein gutes Beispiel dafür sind Bälle bei Ballsportarten. Diese müssen kugelförmig sein, um gut und gleichmäßig rollen zu können (z.B. Fußball, Tennisball, Golfball, Basketball, etc.)

Legt man eine Kugel auf eine ebene Oberfläche, so kann man sie in jede beliebige Richtung rollen. Handelt es sich um eine schiefe Ebene, so rollt die Kugel selbsttätig abwärts.

Kugel (kurz für: Kugelfläche, Kugelkörper):

Eine Kugel entsteht durch Rotation einer Kreislinie um einen Durchmesser.

Alle Punkte dieser Kugelfläche sind von einem fixen Punkt, dem Mittelpunkt M, gleich weit entfernt. Diese Entfernung wird als Radius r bezeichnet.

Kommentar verfassen